Da sind wir wieder

Es ist schon eine Weile her, dass Ihr den letzten Beitrag von uns gesehen habt. Warum wir so lange nichts gepostet haben?

Wir hatten „Strang-Sanierung“
Das Haus von außen

Anfang des Jahres 2018 war alles noch in Ordnung.

Auch der Frühling war noch ganz normal

So sieht es hinter unserem Haus aus.

Aber dann ging es los mit der Sanierung:
Balkone ab! Die Balkontür ging nur noch ein paar Zentimeter auf

Dann wurden Baugerüste gestellt und die Fenster mit Folie gegen Schmutz verklebt. Das ganze Haus wurde vorn und hinten, oben und unten thermisch isoliert. Es war ein heisser Sommer ohne Regen!

Das Haus von innen

Draußen war noch nicht fertig, da ging es drinnen mit der Sanierung los: Wasser, Abwasser, Heizung, Fussböden wurden erneuert. Bei uns wurde der Grundriss geändert. Wir hatten beschlossen, in der Wohnung zu bleiben. Aus- und wieder Einziehen schien uns nicht weniger Aufwand zu sein. Also mussten die Möbel in die verbleibenden Zimmer (in denen nicht gehandwerkt wurde).

Wohn-Schlaf-Küche mit Fernseher. Gut zu erkennen: die verklebte, vernagelte Balkontür und das Baugerüst davor.
Der Grundriss sollte geändert werden. Das, was rot eingezeichnet ist.
Das waren mal Bad und Gäste-WC.
Unsere Dusche und WC für den Sommer

Zwischedurch haben wir unsere Sachen immer dort hin geschoben, wo sie gerade nicht gestört haben. Mal wurden Wände abgerissen und neue aufgebaut. Mal wurde der Fussboden erneuert. Und dann musste man an die Heizkörper.

Schließlich wandelte sich doch alles zum Guten. Ein Bad ist entstanden. Fliesen kamen an die Wand. Die Baugerüste wichen. Neue Fussböden waren verlegt, Und neue Heizkörper montiert.
Im Januar bekamen wir neue Balkone.

Nun war es an uns, alles wieder an seinen Platz zu stellen. Vorher noch tapezieren und malen. Ein paar Möbel bauen oder „aufhübschen“. Ganz fertig sind wir immer noch nicht. Wir machen noch ein paar Vorher-Nachher-Bilder.

Wir hoffen, dass man angesichts dieser Story versteht, dass der Rueda-Blog so lange pausiert hat. Nur der Blog – getanzt haben wir dennoch..

One Comment